Sympathieseidla

Das "Sympathieseidla"

Was ist das Sympathieseidla? Es setzt sich aus 2 Worten zusammen. Einmal aus dem Wort "Sympathie", was soviel wie Zuneigung, wohlgefälliges Entgegenkommen heißt, und dem fränkischen Wort "Seidl"a, was im heutigen Sprachgebrauch einem Krug mit der Füllmenge von 0,5 l ("Seidel") entspricht. Das Seidla ist in Franken eine allgemein verbreitete Gemäßgröße in Gaststätten. Sie kann sowohl den Inhalt von 0,5 l als auch nur das Gefäß bezeichnen. Der Ausspruch "Gib mer mal a Seidla rüber!" kann also sinngemäß heißen:

•  Geben Sie mir bitte einmal 0,5 l Bier.
oder aber auch
•  Geben Sie mir doch bitte einmal einen 0,5 l Krug.

Wie ist der Preis entstanden?

Bei der Vollversammlung des Vereines wurde festgestellt, dass alleine mit der Erwanderung von Brauereien keine oder nur wenig öffentliche Aufmerksamkeit erreicht wird. Da sich der Verein satzungsgemäß dem Erhalt der fränkischen Braukultur verschrieben hat, wurde der Vorschlag unseres Mitgliedes Andreas Huber begeistert aufgenommen, eine jährlich zu vergebene Auszeichnung zu stiften.

Dieser Preis wird von uns an Brauereien verliehen, die sich als besonders gastfreundlich und aufgeschlossen gegenüber den Teilnehmern der jeweiligen Schulungswanderungen gezeigt haben. Dadurch haben sie sich aus unserer Sicht im besonderen Maße um die Braukultur Frankens, sowie auch deren Erwanderung, verdient gemacht. Er soll den Preisträgern als Anerkennung für Ihre Leistung verliehen werden, trotz widriger Biermarkt- und Arbeitsumstände wie zunehmender Betriebskonzentrationen das Brauen nicht aufgegeben zu haben und sie bestärken in ihrem Handeln fortzufahren.

Die Preisverleihung besteht einerseits aus einer förmlichen Preisübergabe des "Sympathieseidla" (Krug mit Zinndeckel und Gravur) nebst Urkunde und Laudatio, andererseits daraus, dass 30 bis 40 Gäste, die mit einem eigens dafür gecharterten Bus angereist sind, mehrere Stunden die beim Preisträger angebotenen Speisen und Getränke verköstigen. Abgerundet wird das Ganze meist durch eine Brauereibesichtigung und Informationen über die Brauerei durch deren Inhaber.

Prinzipiell wird das Sympseidla, wie wir es nennen, nur an Privatbrauereien verliehen und nur an solche die von uns mehrmals besucht wurden. Konzernbrauereinen können per Definition diesen Preis nicht erhalten.

Ob und an wen ein Sympathieseidla verliehen wird, wird auf der Hauptversammlung nach der jeweiligen Schulungswanderung per einfacher Mehrheit festgelegt. Um die Exklusivität des Preises hoch zu halten, ist die Verleihung ein Kann und kein Muss. Das Sympathieseidla wird immer im Frühjar/Sommer des folgejahres der jeweiligen Schulungswanderung vergeben.

 

Wie oft und an wen wurde das Sympathieseidla verliehen?

1999 

Brauerei Martin in Unterneuses

2000 

Brauerei Seelmann in Zettmannsdorf

2001

Brauerei Meister in Unterzaunsbach

2002 

Brauerei Eller Birkach am Forst

2003

Brauerei Kanone in Schnaittach

2004

Kommunbrauhaus Kulmbach

2005

Brauerei Hofmann in Hohenschwärz

2006

Brauerei Zwanzger in Uehlfeld

2007

Brauerei Schneider in Weißenburg

2008

Brauerei Neder in Forchheim

2010

Brauerei Greifenklau in Bamberg

2011

Brauerei Hummel in Merkendorf

...

 

2016

Brauerei Kundmüller in Viereth/Trunstadt OT Weiher

2017

Brauerei Müller in Frensdorf (Schmäußenkeller)

2019

Brauerei Will in Schederndorf

Impressum

Rechtsform

eingetragener gemeinnütziger Verein

Sitz und Registergericht

Amtsgericht Fürth, Reg.-Nr. VR 821

1. Vorsitzender

Dr Sebastian Stach

Vertretungsberechtigt

Markus Wildenauer, Andreas Popp

Verantwortlich i.S.d. § 55 Abs. 2 RStV

Matthias Hansen | Hans-Meiser-Str. 5 | 95326 Kulmbach

Datenschutzbeauftragter

Markus Wildenauer

Bankverbindung

Sparkasse Fürth
IBAN: DE82 7625 0000 0009 1033 75
BIC: BYLADEM1SFU

 

Bildquelle Hintergrundbild: Andreas Nikelski  / pixelio.de